Haustiere und Vogelgrippe

Können sich unsere Haustiere anstecken?

Wir haben im Abschnitt Ansteckung und Übertragung genau beschrieben, dass sich außer Vögel auch andere Tiere infizieren können. Bei Haustieren besteht die größte Gefahr einer Vogelgrippe-Ansteckung für Katzen und Hunden. Warum?

Katzen und Hunde leben eng mit dem Menschen zusammen. Sie sind aber auch in der freien Natur unterwegs. Sei es im Garten, bei streunen oder beim spazieren gehen. Überall gibt es was zu entdecken oder zu jagen. Genau hier liegt auch die Gefahr. Oft findet sich ein Vogel als Jagdbeute oder ein totes Tier zum beschnuppern.

Bei Hunden wurde in Asien das H5N1 Virus mehrfach nachgewiesen. Es ist aber aktuell kein Ausbruch einer Krankheit bei Hunden bekannt. Auch gelten Hunde nicht als Überträger des Virus. Anders sieht es bei Katzen aus. In Asien sind viele Katzen an einer Infektion mit dem H5N1 Virus gestorben. Auch in Deutschland gab es erste Vogelgrippe-Ansteckungen bei Katzen.


Bei einem Ausbruch der Vogelgrippe beachten Sie bitte die Anweisungen der zuständigen Behörden. Zusätzlich befolgen Sie bitte folgende Hinweise.

Dürfen Haustiere ins Freie?

An einem Fundort eines mit H5N1 infizierten Tiers wird regulär eine Drei-Kilometer-Sperrzone eingerichtet. Innerhalb dieser Sperrzone müssen Katzen im Haus bleiben und Hunde dürfen sich nur angeleint im Freien aufhalten. Diese Regelung wird demnächst in allen Bundesländern gelten. In Risikogebieten sollten, im Umkreis von 20 – 30 km, Katzen nicht ins Freie gelangen können. Den Tieren sollte im Haus oder auf dem Balkon eine Kletter- und Spielmöglichkeit gegeben werden.

Meine Katze hat einen Vogel gefangen.

Je nach dem Eindruck, den das Beutetier auf Sie macht, sollten Sie den Fall bei der zuständigen Behörde melden. Meist ist es das Ordnungsamt oder die Feuerwehr. Bitte unnötigen Kontakt vermeiden und das tote Tier nicht entsorgen. Alle weiteren Untersuchen werden dann von den Behörden veranlasst. Ihre Katze sollten Sie dann vom Tierarzt untersuchen lassen. Da bei Singvögeln das Virus noch nicht nachgewiesen wurde, besteht die Gefahr einer Vogelgrippe-Ansteckung eher durch Wildvögeln. Also ist eher in Gewässernähe mit erhöhter Gefahr zu rechnen.

Sind alle toten Vögel gefährlich?

Nicht alle Vögel sind im Ausbruchgebiet mit der Vogelgrippe infiziert. Bis jetzt gab es eher eine Vogelgrippe-Ansteckung bei großen Wildvögel wie Schwäne, Gänse oder Enten. Mit diesen Vögeln haben Katzen selten Kontakt. Trotzdem sollte jeder Kontakt mit verendeten Wasservögeln vermieden werden.

Welche Symptome zeigen sich bei Katzen?

Bei der Vogelgrippe zeigen sich Symptome wie bei einer Bronchitis oder Lungenentzündung. Dabei sind tiefer liegenden Atmungsorgane betroffen. Fieber und verminderte Aktivität können ebenfalls Anzeichen für eine mögliche Infektion sein. Symptomen wie Nasenausfluss oder einer erschwerten Atmung können ein Anzeichen einer Erkrankung sei. Den Vogelgrippeverdacht sollte man vom Tierarzt ausschließen lassen. Lassen.

Wie wird getestet?

Bei Katzen ist  im Verdachtsfall ein spezieller Test nötig. Es wird aus dem tiefen Rachenraum eine Tupferprobe entnommen und an die zuständigen Untersuchungsämter geschickt. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wird die endgültige Diagnose im Friedrich-Löffler-Institut gestellt.

Soll ich den Kontakt zur Katze unterlassen?

Solang kein Verdacht vorliegt, besteht keine Gefahr. Sonst sollte man die üblichen Hygieneregeln einhalten. Nach dem Streicheln die Hände waschen und es vermeiden, dass Katzenspeichel in Augen oder an die Schleimhäute gelangt. Den Kontakt mit Speichel sollte man so weit wie möglich vermeiden. Auch der Kontakt zu anderen Katzen sollte vermieden werden. Wichtig ist die Hygiene und Reinigung von Katzentoilette und Futteranlage.

Kann ich meine Katze impfen lassen?

Es gibt zurzeit keinen Impfstoff gegen Vogelgrippe für Katzen und Hunde. Ein Impfschutz gegen die üblichen Tierkrankheiten sollte vorhanden sein. Somit ist das Immunsystem nicht schon geschwächt, falls die Gefahr einer Infektion mit dem H5N1 Virus besteht.

Können sich Katzen durch Vogelkot anstecken?

Nach jetzigen Erkenntnissen reicht die Menge an Erregern in Vogelkot nicht aus, um Säugetiere zu infizieren. Grundsätzlich sollte Kot immer mit Vorsicht gehandhabt werden, da über Kot auch andere Krankheiten übertragen werden können. 

 


Die Informationen auf dieser Seite stammen von Presseagenturen und Informationsseiten aus dem Internet. Daher übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben. Sollten Sie Beschwerden haben, konsultieren Sie in jedem Fall ihren Arzt.

Schutzprodukte